Alle BeiträgeHistorieLippstadt

Schifffahrt

Museumsinstallation des Lippstädter Hafens mit Transportgütern, z. B. Eisenwaren.

Lippeausstellung-5099-1024x682

Im Jahr 1840 wurden 80.000 Gütertonnen auf der Lippe transportiert.


Modell eines „Dorstener Schiffes“ Stadt Dorsten, Amt für Kultur und Weiterbildung

Lippeausstellung-5096-1024x682

Die Stadt Dorsten war ein überregionales Zentrum des Schiffsbaus.


Ansichtskarte mit beladenem Sandkahn, um 1910

10-Pk0453

Ende des 19. Jahrhunderts kam das weitgehende Aus für die Lippeschifffahrt. Wesentlichster Grund war die Konkurrenz durch die Eisenbahn. Letzte Schiffe fuhren bis in das 20. Jahrhundert hinein auf der Lippe. Sie dienten jedoch nicht mehr dem Fernverkehr zum Rhein und sogar bis Rotterdam und Amsterdam wie früher, sondern dem Kurzstrecken-Transport z. B. von Sand und anderen Baumaterialien.


Ring des Lippeschiffers Heinrich Begiebing

07-H-Schifferring

…mit den Seefahrer-Symbolen für Glaube, Liebe, Hoffnung um 1860, Privatbesitz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.